Was sagt die Psychologie zu K'ung-fu-tzus coolen Typen?

Bei den meisten Menschen lässt sich ein bevorzugter Lernstil meist nicht eindeutig bestimmen. Fast alle Menschen sind Mischtypen. Genau das hat Konfuzius nun auch entdeckt: beim Lernen ist eine Verbindung der verschiedenen Sinne am günstigsten, ganz unabhängig davon, welcher Typ man ist. Schließlich sollten wir alle unsere Sinne möglichst auch nutzen.

Nach Forschungen der wissenschaftlichen Psychologie wächst also der Lernerfolg, wenn wir unsere Sinne beim Lernen sinnvoll zusammenarbeiten lassen. Am einfachsten lässt sich das in einer Tabelle darstellen:

Prozent
des
Gelernten

Hören

10 bis 20

Sehen

15 bis 30

Hören + Sehen

25 bis 40

Hören + Sehen + Reden

30 bis 50

Hören + Sehen + Reden + Tun

bis 90

Natürlich sollte man diese Zahlen nicht allzu "wörtlich" nehmen, denn es sind nur geschätzte Durchschnittswerte und die Größe hängt auch vom Lerntyp ab, zu dem man am ehesten gehört. Sie zeigen nur das Prinzip, das Konfuzius schon vor 2500 Jahren erkannt hat und das Alexander in der Geschichtsstunde wahrscheinlich gehört hätte, wenn er nicht …



» suchen |» weblog | zurück | inhalt | impressum
:: Diese Seite ist Bestandteil von www.lerntipp.at