Claudias Mitschriften

Während Kevin die Heftseiten eng beschrieb und versuchte, möglichst viel auf ihnen unterzubringen, war Claudias Mitschrift großzügig über die ganze DINA4-Seite verteilt. Wenn du auf das Bild rechts klickst, siehst du die Einteilung der Wunderseite.

Oben war mit einem Strich eine breite Titelleiste abgetrennt, auf der meist nur eine Überschrift oder ein Wort standen. Unten auf der Seite gab es eine Fußleiste, in der sich manchmal gar nichts oder nur wenige Erklärungen zu Fachbegriffen der Seite fanden. Rechts war mit einem weiteren Strich ein 5 cm breiter Rand abgetrennt, in dem Skizzen, Überschriften oder wichtige Begriffe standen. Manchmal waren auch kurze Fragen zum Stoff notiert!

Die eigentliche Mitschrift war im übrigen Raum der Seite. Im Gegensatz zu seinen Mitschriften waren die Blätter auch nur auf einer Seite beschrieben, was das Kopieren sehr vereinfacht hatte. Zuerst kam es ihm wie Platzverschwendung vor, aber beim Lernen entdeckte er, dass er sich in Claudias Mitschriften viel besser zurechtfand als in seinen eigenen. Vor allem erkannte er, dass das Wichtige - also das, was zu Lernen war - im rechten schmalen Rand stand, wobei er sich durch die kleinen Skizzen den Stoff wesentlich leichter einprägen konnte. Auch fand er sich schneller zurecht, wenn er etwas suchte, denn er musste nur auf die Titelzeile oder in den rechen Rand schauen.

Tipps für Unterrichtsmitschriften

Eine Beispielseite aus Claudias Heft


» suchen |» weblog | zurück | inhalt | impressum
:: Diese Seite ist Bestandteil von www.lerntipp.at