Die inneren Uhren des Menschen

uhr innereIm Menschen gibt es eine Art innerer Uhr, einen Taktgeber, der die Wach- und Schlafzeiten steuert – sie hat ungefähr einen vierundzwanzigstündigen Takt. Neben dieser „Hauptuhr“ gibt es aber noch andere Taktgeber, die verschiedene Körperfunktionen steuern, so etwa den Stoffwechsel, die Körpertemperatur, den Sauerstoffverbrauch aber auch die Lernfähigkeit. Manche Uhren folgen dabei einem Sechs-Stunden-Rhythmus, andere einem noch kürzeren. Diese inneren Uhren werden hauptsächlich von innen, also vom Gehirn aus, gesteuert, aber es spielen z.B. auch das Tageslicht oder die Nahrungsaufnahme eine wichtige Rolle. Sie verändern teilweise die Länge der Phasen bzw. sorgen für eine Feinabstimmung im Sinne einer Verstärkung oder Abschwächung. Jeder weiß, dass etwa der Konsum von Kaffee zumindest kurzfristig ein Leistungshoch erzeugen kann. Wie Forscher aber herausgefunden haben, können bestimmte Speisen, z.B. sehr fetthaltige, ein Leistungstief verursachen.

Was kann Alfons also tun?


» suchen |» weblog | zurück | inhalt | impressum
:: Diese Seite ist Bestandteil von www.lerntipp.at