Das war gar nicht sein Teddybär,

denn dieser hatte plötzlich einen dichten roten Bart und lange rote Haare. War das nicht Hagrid, der Riese und Freund Harry Potters? Noch ehe Sebastian staunen konnte, gab es ein mächtiges Rauschen und ein alter Mann mit einem langen weißen Bart schwebte im Lichtstrahl der Straßenlaterne durch das geschlossene Fenster. Seine lange Nase und die Brille mit den halbmondförmigen Gläsern wiesen ihn eindeutig als Dumbledore, den großen Zauberer, aus.

„Hagrid, magst du ein Pfefferminzbonbon?“

„Erst wenn ich dieses Kapitel fertig studiert habe, schließlich will ich die Aufnahmsprüfung in den Orden des Phönix bestehen.“

"Sehr lobenswert, lieber Freund", nickte Dumbledore, und schob sich selber ein Bonbon in den Mund.

"Wenn ich diese vielen Wörter nur in meinen Kopf hineinbekäme", seufzte Hagrid.

"Lesen ist wichtig, das sage ich Harry auch immer wieder. Man muss es aber richtig angehen!"

"Und wie geht man es richtig an?"

Dumbledore nahm auf dem Bücherregal gegenüber von Sebastians Bett Platz, nachdem er ein paar Bücher mit seinem Zauberstab beiseite geschoben hatte und diese nun neben dem Regal in der Luft schwebten.

"Für die Mitglieder unseres Ordens ist es wichtig, möglichst alles über die Zauberei zu wissen", begann er mit eindringlicher Stimme zu lehren. "Das wichtigste findet man in Büchern wie jenes, das du gerade liest. Ich könnte es auswendig aufsagen, aber das ist ein Zaubertrick und das gilt nicht beim Aufnahmetest. Aber ich will dir sagen, wie du es am Besten lernen kannst."

Hagrid klappte das Buch zu und sah Dumbledore gespannt an.

Dumbledore strich seinen langen Bart glatt und sagte:


» suchen | » gästebuch | » fragen |» weblog | zurück | inhalt | mail | impressum
:: Diese Seite ist Bestandteil von www.lerntipp.at