Trojanische Sprachschule - Die Methode Schliemann

Als der Lehrer die Französischschularbeit zurückgab, musste Christopher lange warten, bis er an die Reihe kam. Der Lehrer begann immer mit den Besten und Christopher wusste, dass er leider nicht dazu gehörte. Auch dieses Mal war es gerade ein "Ausreichend" und der Lehrer machte ein nachdenkliches Gesicht, als er ihm das Heft zurückgab. Er sagte: "Wenn man schon keine Begabung für Sprachen hat, dann muss man halt ein wenig mehr üben!"

Innerlich musste ihm Christopher Recht geben, denn im Gegensatz zu anderen Fächern machte ihm das Lernen von Vokabeln und Grammatik überhaupt keinen Spaß. Dabei wusste er von seiner großen Schwester, die ein Jahr im Ausland studiert hatte, wie wichtig die Beherrschung von Fremdsprachen war.

Auch in Englisch war Christopher nicht unter den Besseren. Zwar hatte er schon versucht, mit Hilfe einer Lernkartei (Lerntipp "Benjamins & Werners Lernmaschine") sich besser auf die Schule vorzubereiten, doch war dieses trockene Üben nicht seine Sache.

Da er den Nachmittag auch heute bei seiner Großmutter verbrachte und bei ihr in der Küche sitzend die Korrektur der Schularbeit schrieb, klagte er ihr seine Probleme beim Sprachenlernen. Die Großmutter sprach zwar recht und schlecht Französisch, das sie in der Schule gelernt hatte, aber an eine  »Konversation war nicht zu denken.

Als er mit der Korrektur fertig war, bereitete er sich auf den morgigen Geschichtstest vor. Geschichte zählte zu Christophers Lieblingsfächern. Besonders faszinierten ihn die großen Entdecker. Der Prüfungsstoff betraf die Entdeckung Trojas durch Heinrich Schliemann.

"Ein Entdecker wie Heinrich Schliemann zu sein, das wäre super!" meinte er.

"Der aber war ein Sprachgenie und soll neben deutsch auch noch englisch, französisch, niederländisch, spanisch, natürlich griechisch, lateinisch und was weiß ich noch gesprochen haben", erwiderte die Großmutter.

"Das gibt?s nicht!" protestierte Christopher. "Da muss er ja ewig daran gelernt haben!"

"Nein!" sagte die Großmutter, "er hat fast alle Sprachen innerhalb kürzester Zeit, manchmal sogar in ein paar Monaten gelernt! Warte, ich habe seine Lebensgeschichte im Bücherschrank."

Was war das Geheimnis der Lernmethode Schliemanns?



» suchen |» weblog | zurück | inhalt | impressum
:: Diese Seite ist Bestandteil von www.lerntipp.at